Theater für Jugendliche


Bewerbertraining

Für viele Jugendliche ist es schwer, sich verbal auszudrücken und sie sind oft in. Ihrem Verhalten unsicher. Das macht es ihnen schwer, z.B. bei einem Vorstellungsgespräch einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Das Bewerbertraining will Jugendliche in ihrer Persönlichkeit stärken und ihnen zu einem selbstbewussteren Auftreten verhelfen. In verschiedenen Etappen werden sie mit Hilfe des Rollenspiels an gelungene Vorstellungsgespräche herangeführt.


Ausgangssituation
Die Jugendlichen sind in der Situation, sich in der Berufswelt zurechtfinden zu müssen. Sie müssen einen für sich geeigneten Beruf finden und sich durch gelungene Bewerbungsgespräche den Weg dazu ebnen.

Ziel
Durch gezielte Übungen wird die persönliche Ausdrucksfähigkeit der Jugendlichen optimiert. Dabei spielt Artikulation und Sprache ebenso eine Rolle, wie die innere und äußere Haltung und der differenzierte Umgang mit sich und anderen. Bewerbungsgespräche werden im Rollenspiel exemplarisch erarbeitet und sollen sowohl inhaltlich, als auch in Ausdruck und Ablauf sicher und angemessen durchgeführt werden können.

Inhalte des Bewerbertrainings

Gruppenfindung
Als ersten Schritt werden Übungen und Spiele durchgeführt, welche die Gruppe festigen. Es muss ein vertrauensvolles Miteinander entstehen, erst dann sind die Grundlagen geschaffen, damit die Jugendlichen sich vor anderen öffnen können. Es werden eine Reihe von Übungen durchgeführt, die nur dann funktionieren, wenn alle Teilnehmer/innen sich aktiv daran beteiligen. Sobald auch nur eine Person nachlässig ist, funktionieren die Übungen nicht mehr. Durch das anfängliche Scheitern der Übungen wird schnell sichtbar, wo die Blockaden in der Klasse stecken. Anhand von Gesprächen und Varianten der Übungen werden Wege gesucht, diese Hindernisse zu überwinden und die Wirkung einer gut funktionierenden Gruppe zu erfahren.
Rollenspiel
Der persönliche Ausdruck
Anhand von Übungen wird der persönliche Körperausdruck sichtbar gemacht. Die Wirkung verschiedener Gangarten und Haltungen beim Sitzen, Gehen und Stehen werden veranschaulicht. Ein wesentlicher Aspekt ist die Wirkung der inneren und äußeren Haltung und deren Wechselspiel. Es wird z.B. veranschaulicht, wie sich eine innere motivierte Haltung auf die Körperhaltung auswirkt. Es wird erörtert, warum ein guter Ausdruck in Haltung und Sprache für das Bewerbungsgespräch wichtig sind.
Eine gelungene Präsentation
Um ein selbstbewusstes Auftreten zu üben, sollen die Jugendlichen vor der Gruppe ein kurzes Referat abhalten. Dieses wird zuvor in Partnerarbeit entwickelt und geübt. Thema kann dabei ein eigenes Hobby, ein besonderes Erlebnis etc. sein.

Das Vorstellungsgespräch
In Kleingruppen werden Vorstellungsgespräche eingeübt, bei denen die Schüler in die Rollen des Bewerbers, des Vertreters der Unternehmung und einer Empfangsperson spielen. Zur Orientierung erhalten die Schüler einen Bogen mit häufig gestellten Fragen.
In diesem finalen Schritt werden all die erarbeiteten Gesichtspunkte der vorherigen Übungen berücksichtigt. Es wird nun versucht, eine authentische Bewerbungssituation darzustellen. Diese soll vom Betreten bis zum Verlassen des Raumes durchgehalten werden. In einer Reflexionsrunde werden Stärken und Schwächen der Präsentation erörtert. Besonders wichtig ist dabei auch die Rolle des Firmenvertreters und der Empfangsperson. Indem die Schüler diese Personen darstellen, können sie deren Position und Interessen wahrnehmen.